Es werde Licht!

Da es im Winter bekanntlich sehr spät hell und dafür sehr früh dunkel wird, waren wir schon eine ganze Weile auf der Suche nach dem passenden Licht für´s Fahrrad.

Die „normalen“ Bikelampen sind zwar für den kurzen Trip zum nächsten Supermarkt auf beleuchteter Straße ganz ok, aber für ausgedehnte Touren auf der stockdüsteren Sophienhöhe ganz und gar nicht geeignet. Also haben wir uns im Internet ein bisschen schlau gemacht und mit erschrecken festgestellt, dass man für eine vernünftige Fahrradlampe schon mal gut und gerne 300-500 Euro (nach oben hin natürlich offen)  ausgeben kann. Da wir nicht bereit waren so viel Geld für eine Lampe auszugeben, hatte sich unsere Suche ein wenig hingezogen….bis Stefan Sabrina eine „Magicshine“ Lampe  geschenkt hatte. Von der waren wir so begeistert, dass Kai und ich uns  die „Magicshine MJ 808“ mit maximal 1000 Lumen bestellt haben. Und das Allerbeste daran war: sie hat nur 59,95 Euro gekostet!

Kaum war das Paket angekommen, wurde die Lampe auch schon ausprobiert. Nach fast 5 Stunden Akku-Ladezeit haben wir erst einmal eine „Trockenübung“ gemacht, um zu schauen wie lange der Akku überhaupt bei voller Lichtkapazität hält (nicht das wir nachher im dunkeln stehen).Also haben wir zu Hause die Lampe angemacht und dabei Fern gesehen. Da wir aber nach 3 1/2 Stunden die Wohnung verlassen mussten, haben wir sie wohl oder übel ausgemacht, obwohl der Akku immer noch kein „Leer“ angezeigt hatte. Aber, immerhin schon mal 3 1/2 Stunden, keine schlechte Leistung! Eine simple aber effektive Lenkradhalterung ist auch dabei. Einfach ein passendes Gummi aus der Tüte raussuchen und um den Lenker spannen, Lampe einhacken, fertig! Sitzt bombig und Erschütterungen können der Festigkeit nichts anhaben.

Wir konnten es kaum abwarten sie unter realen Bedingungen zu testen und haben kurzerhand entschlossen, eine Neujahrs-Nachttour zur Sophienhöhe zu machen. Also haben wir uns gegen 16.30 auf den Weg gemacht, passend zur Abenddämmerung. Lampe an und Los!

Und wir müssen einfach sagen: WAHNSINN! Hell ist gar kein Ausdruck!
Die dunklen Waldpassagen werden perfekt ausgeleuchtet. Der Lichtkegel ist sehr breit und man kann selbst kniffelige Trails fahren, ohne Angst zu haben was zu übersehen. Wir hatten die Lampe die meiste Zeit auf 25 Prozent Lichtleistung (bei dieser Stufe soll der Akku 12 Stunden halten) und selbst dieses Licht reicht dicke aus, um sicher die Trail Passagen zu fahren. 100 Prozent Lichtleistung haben wir auch nur in einem sehr dunklen Waldstück genutzt. Man kann sich das so vorstellen, als wenn man Fernlicht am Auto an hat. Einfach super hell!

Fazit: Eine wirklich gute und vor allem erschwingliche Lampe, die der teuren “ Lupine Tesla“,  die in allen Magazinen hochgelobt wird, in nichts nachsteht.

Sylvia

Ein Kommentar zu “Es werde Licht!

  1. Andreas Stadler sagt:

    Jo die Lampen sind total geil hab auch eine der Hammer nachts. hab dafür noch ne andere Optik mit etwas besserem diffusor damit scheint die was breiter und nicht ganz so punktuell l. aber die Lampen sind geil und eine sehr günstigere alternative zu den teuren wie lupin und Co

    mfg

    Andy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s