Schlammpackung im Aachener Wald

Es war mal wieder Zeit die Räder ins bzw ans Auto zu packen und neue Trails zu entdecken. Wir hatten schon seit letztem Jahr vor mal den Aachener Wald unsicher zu machen und nun war es es dann endlich soweit. Nach einem schönen Beitrag auf MTB-Heinsberg.de über deren Tour durch den Aachener Wald, entschieden wir uns die Tour 1 zu fahren. Von der Distanz und Höhenprofil sollte es genau unsere Reichweite sein. Dieses Mal wollte auch Jürgen wieder mitfahren. Er hatte uns schon beim „Geweihfund auf der Sophienhöhe“ das erste Mal begleitet.

Wir trafen uns um 10 Uhr morgens auf einem Parkplatz an der Deutsch-Belgischen Grenze. Pünktlich und gut gelaunt kam auch Jürgen dazu  und wir fuhren direkt ohne große Umwege in den Wald. Dort ging es nach einem kurzen Uphill direkt in einem schönen Trail bergab. Wenn man den Blick nach links und rechts schweifen ließ, erkannte man immer mehr Trails die ankamen oder bergab gingen. Dies machte wirklich Lust auf mehr und man sah, dass die Erzählungen über den Aachener Wald mit den vielen guten Trails, nicht zu viel versprochen haben.

Unten angekommen ging es dann erstmal wieder über breite Wege weiter durch den Aachener Wald. Diese Strecke, die stetig berghoch ging war sehr eintönig und wir hofften auf den neuen Trail. Doch es kam eine zeitlang nichts, so dass wir dachten, dass die Jungs aus Heinsberg doch lieber Waldautobahn fahren. Die nächsten Kilometer sollte aber anderes beweisen, denn  jetzt sollte der Spaß erst richtig beginnen. Jetzt ging es nämlich bergab in Richtung Bahngleise. Dort ging es über Wurzeln, Steilstufen und über richtig schöne, flowige Trails. Nun sollte auch die heutige Schlammpackung beginnen. Über einen welligen Trail ging es rauf und runter und in jede Lunke wartete eine schöne Schlammpfütze. Am Anfang hat man noch versucht einige zu umfahren, doch nachdem man die ersten durchfahren hatte und man schön voll gesaut war, gab es keine Gnade mehr für Bike und Biker. Nach kurzen Uphills und immer wieder schönen Downhills, sollte doch jetzt mal eine kleine Pause herhalten. Nach einer kurzen Stärkung mit innovativen Köstlichkeiten, wie Mars zwischen zwei Waffeln oder PowerBar „Fritt“ Riegel ging es dann weiter. Natürlich wieder lange berghoch aber nun war uns ja klar, dass nach jedem langen Anstieg eine tolle Abfahrt kommen wird.

Es folgten noch mindestens zwei lange Anstiege und zwei sehr schöne Downhills, bis wir dann abgekämpft aber sehr glücklich wieder am Parkplatz ankamen. Zwei Sachen kann man noch anmerken: Egal ob Fußgänger, Mountainbiker oder zu Pferd, alle waren äußerst nett und man bekam immer ein freundlich „Hallo“. Die zweite Anmerkung: Wir werden wiederkommen! Der Aachener Wald ist echt eine Reise wert. Leider hatte keiner eine Kamera dabei, sodass ihr euch nur mit diesem Text begnügen müsst. Zuletzt noch ein großes Dankeschön an MTB-Heinsberg.de für die Tour und den Tipp mit dem Parkplatz.

Stefan

Ein Kommentar zu “Schlammpackung im Aachener Wald

  1. Reinhard sagt:

    Schöner Bericht. Die runde, die ihr gefahren seid, war die 1. und somit noch eine Erkundungsrunde 😉
    Probiert beim nächsten Mal die aus dem Herbst 2011.
    http://www.mtb-heinsberg.de/index.php/zum-lesen/18-touren/213-jubeln-und-stoehnen-im-aachener-wald.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s