Sonne, Sand und Stürtze – der Samstag beim Dirt Masters

Samstagmorgen 8:30h: Ein erstes Blinzeln zum Fenster verhieß schonmal Gutes, denn es schien tatsächlich schon die Sonne. Also raus aus den Federn und ab zum Frühstück. Nachdem wie ausgiebig die Leckereien des Buffets genossen haben und noch mal den Zeitplan des heutigen Tages verinnerlicht hatten, ging es dann auch schon wieder los.

Bei dem schönen Wetter kam uns der Fußweg dann auch nicht mehr ganz so lang vor wie am gestrigen Tag. Erste Station war heute wieder die Redbull Bergline, wo wieder ein Traning stattfand. Danach suchten wir uns ein schönes Plätzchen an der Four Cross Strecke. Bei strahlendem Sonnenschein, der nur ab und zu von ein paar Wolken unterbrochen wurde,  machten wir es uns dort auf einer Wiese gemütlich und schauten uns das Training und die Qualifikationsläufe an. Da wir gestern gefühlte 100km über das Gelände gelaufen sind, die sich heute noch in den Beinen bemerkbar machten, kam uns dieser entspannte Tag doch sehr entgegen. Gegen Nachmittag verließen wir dann aber doch mal unseren liebgewonnenen Platz, um uns den Downhill Seeding Run anzuschauen. Auf dem Weg kamen wir auch an der Edurostrecke vorbei, die vom Rennen am Freitag doch ganz schön mitgenommen aussah. Tiefe Fahrspuren und heftige, steile Wurzelpassagen zierten hier das Feld und lassen vermuten, dass das Rennen recht schwierig war. Beim Dowhnhill angekommen, fanden wir auch wieder einen schönen Platz, um das Spektakel ausgiebig zu beobachten. Dieses Mal aber zum Glück im Schatten einiger Bäume. Ein paar Fahrer stürzten auch quasi vor unserer Nase , aber glücklicherweise hat sich an dieser Stelle wohl keiner ernsthaft verletzt. Die Stimmung an der Strecke war sehr gut. Die begeisterten Zuschauer machten ordentlich Lärm und feuerten die Fahrer an.

Jetzt sollte aber noch das heutige Highlight des Tages anstehen. Der finale Contest der Redbull Bergline stand auf dem Plan. Dies war zusätzlich ein Gold-Event der FMB-World-Tour und so konnte man sich auf jede Menge Freeride Action, der weltbesten Freerider freuen. Und so kam es dann auch. Rund um die Bergline versammelten sich eine Menge Fans und die Stimmung war auf dem Höhepunkt. Die Fahrer honorierten dies mit viel Airtime, Backflips, Tailwhips etc. aber auch einige heftige Abstürze wieder. Sieger wurde der Spanier Andreu Lacondeguy, der seinen ersten Run nach dem ersten großen Double abbrechen musste. Bei seinem zweiten Run stand er bei genau diesem Double einen Double-Backflip und brachte diesen Run noch mit weiteren massiven Airs sicher ins Ziel. Mit dem Double-Backflip gewann er, zusammen mit Sam Reynolds, noch den gestern wegen Regen ausgefallenen Best-Trick-Award.

So schön der Tag auch wieder war, sollte er nun aber auch langsam wieder ein Ende finden. Um den fantastischen Tag ausklingen zu lassen, führte uns unser Weg in ein Pfannkuchenhaus und anschließend Richtung Hotel. Morgen wird es dann noch mal richtig spannend.

Stefan & Sabrina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s