Den Minustemperaturen getrotzt!

Dienstagmorgen, -9 Grad, Sonnenschein und Schnee! Das schrie ja förmlich nach der ersten Radtour, wenn auch leider alleine….
Also das Beste draus gemacht. Die ganzen Wintersachen rausgesucht und überlegt was die Beste Strategie wäre. Nach kurzem überlegen für die Zwiebeltechnik entschieden. Thermoskanne mit heißem Trinken gefüllt und das Rad startklar gemacht. Luftdruck aufgefüllt, Kette geölt und Dämpfer kontrolliert. Eigentlich könnte das Mountainbike mal eine Wäsche vertragen, aber was soll´s, wird gleich eh wieder dreckig…also schnell raus aus dem Keller, weil ich sonst eingeh vor Hitze durch die Menge an Bekleidung!

Als ich aus dem Keller komme, trifft mich die eisige Kälte. Kurzes überlegen ob ich nicht wieder kehrt machen soll – ` Nix da! Nur die Harten komm in Garten! `

Auf´s Rad geschwungen und die erste Hürde genommen: Die Auffahrt! Kleinsten Gang gewählt den es gibt und in die Pedalen getreten…zum Glück ist gestreut! Oben angekommen ist mein Puls auch schon auf Betriebstemperatur.
Wo sollte es überhaupt hingehen? Das Wetter schrie nach Strand….Aber welcher Strand? Heute hatte ich mich für Niendorf entschieden.
Der Radweg dorthin war eine Herausforderung. Der Frost hatte den Schnee steinhart werden lassen. Da hat sich das Fully mal wieder bewährt…Eine ganz schöne Herausforderung für meinen Allerwertesten. Zu den harten Schlägen ging es auch stetig Auf und Ab. Ganz schön anstrengend nach dem Winterschlaf….Aber die wahnsinns Aussicht hat mal wieder entlohnt. Eingeschneite Felder so weit das Auge reicht! Der Schnee glitzerte so doll in der Sonne, dass ich meine farblosen Gläser der Sonnenbrille gegen die dunklen tauschen musste. Sonst wär es sein Blindflug gewesen! Nach gefühlten 2 Stunden kam ich endlich an. Das Wetter war wohl nicht für alle so toll…kein Mensch am Strand! Ich hatte die schöne Aussicht für mich ganz alleine! Was ein Erlebnis…kein einziger Mensch, kein Autogeräusch…nur das Rauschen des Meeres. Leider hatte ich meine Kamera vergessen. Na ja, das nächste Mal wird ein Foto gemacht! Kurz inne gehalten und genossen. Aber da kroch auch schon langsam die Kälte in meine ausgeklügelte Zwiebeltechnik! Da half auch kein heißer Tee, den ich mir für diesen Fall mitgenommen hatte.

Ohne zu überlegen wieder auf´s Mountainbike geschwungen und ab die Post! Weil es mir aber immer kälter wurde, musste ich was dagegen tun. Was gibt´s besseres als schwitzen? Also in die Pedalen getreten was das Zeug hält. Da die Radwege das aber zu einer Tortur machten, entschloss ich mich für die geräumte Straße, wenn auch mit einem mulmigen Gefühl. Aber was tut man nicht alles um nicht zu erfrieren?! Der tolle Ausblick konnte mir da auch gestohlen bleiben, hab ihn ja auf dem Hinweg genossen. Ich hab alles gegeben was die Lungen hergaben und es hat sich gelohnt. Mir war nicht mehr kalt und in 35 Minuten zu Haus.

Übermorgen will ich dieses Erlebnis mit einer neuen Bekanntschaft aus dem Fitnessstudio teilen. Mal sehen wie weit wir kommen.

Sylvia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s