Schnee und Wind…

010Da Bianca und mir im Fitnessstudio so langsam die Decke auf den Kopf fiel, hatten wir uns entschlossen dem Wetter zu trotzen und uns für den nächsten Vormittag zum Radfahren verabredet.

Wie abgemacht kam Bianca am nächsten Tag pünktlich zum ausgemachten Treffpunkt geradelt, mit einem blitzblank geputzten Mountainbike! Wow..sollte ich mir vielleicht mal ein Beispiel dran nehmen.
Morgendliche Sonnenstrahlen hatten uns sogar hoffen lassen, dass die -4 Grad nicht ganz so unangenehm werden würden. Pustekuchen! Es fing natürlich an zu schneien, wenn auch erstmal nur leicht. Wir hatten vorher noch kurz überlegt ob wir den `hügeligen `Weg Richtung Niendorf nehmen sollten, oder ob wir ihn umfahren sollen. Ach was.. “ Nur die Harten komm in Garten „Also los.

007Der Weg war erstaunlich gut zu fahren, diesmal waren sogar die Radwege einigermaßen geräumt. Ab durch Warnsdorf, vorbei am Erdbeerhof, der ausnahmsweise sehr verlassen aussah (liegt doch wohl nicht am Wetter?!). Dann Richtung Travemünde/Niendorf, als uns auffiel, dass der Wind unangenehm zunahm.
Egal, noch war es ja Rückenwind. In Niendorf angekommen, sind wir an der Promenade weitergefahren Richtung Timmendorf. Aber eine sehr kluge Entscheidung war das nicht. Total ungeschützt traf uns dann auch schon die heftige Schnee – / Windmischung.
Trotz Überschuhe und 2 paar dicker Socken wurden meine Füße so langsam richtig kalt! Aber Augen zu und durch, denn wir hatten ja noch ein gutes Stück bis nach Hause. In Timmendorf hatten wir kurz inne gehalten und noch kurz ein paar Fotos geschossen. Bianca´s Füße meldeten sich jetzt langsam auch. Da ich gut vorbereitet war, konnte ich ihr ein zweites Paar Überschuhe anbieten das sich im Rucksack befand.“Nö, geht noch. Danke.“ … Respekt! Ich schlottere trotz der besagten Socken und Überschuhe…`Ich bin halt ein Weichei` dachte ich mir.
Trotz dem Wind der uns entgegenblies und den dicken Schneeflocken die uns die Sicht behinderten, hatten wir Spaß am Fahren. Und Bianca entschied sich dann doch noch für die Überschuhe (ha, so ein Weichei bin ich dann wohl doch nicht!).

006Und zu guter Letzt musste ich ca 3 KM vor Endstation auch noch einen Platten kriegen! „Oh nee!!! Nicht jetzt und hier!“ Weit und Breit nix zum unterstellen…Kurz überlegt ob wir den Rest schieben oder doch lieber den Schlauch flicken sollten. Da schieben dann doch zu Eisklötzen an den Füßen geführt hätten, entschieden wir uns für das Flicken.
Mit Handschuhen konnte ich nicht arbeiten, weil sie einfach zu dick waren für diese Fummelei. Also Handschuhe aus und versuchen das Loch schnell zu finden. Aber mit Eishänden ist das nicht ganz einfach…Irgendwann war das Wunder vollbracht und der Reifen wieder einigermaßen mit Luft gefüllt. Also schnell weiter, denn der unfreiwillige Stopp hat uns dann doch ziemlich auskühlen lassen. Einzig die Aussicht auf eine heiße Dusche und was leckeres zu Essen hat uns die letzten Kilometer schaffen lassen. Es waren zwar ´nur´ fast 30 KM, aber gepaart mit dem Wetter, waren wir dann doch ziemlich kaputt und froh nach Hause zu kommen. Bevor ich es vergesse, meine vordere Bremse hatte auch noch den Geist aufgegeben. Aber trotz alledem war es eine schöne Fahrt und wir werden es bald wiederholen. Hoffentlich bei besserem Wetter und dann zu Dritt.

Sylvia

5 Kommentare zu “Schnee und Wind…

  1. Bibi sagt:

    schöner bericht über eine eisige aber schöne tour 🙂 jaa, auch ich bin ein weichei 😀 freue mich schon auf die nächste tour..

  2. Sylvia & Kai sagt:

    Na dann freuen wir uns gemeinsam auf den Sonntag…:-)

  3. Super Bilder und toller Bericht…hoffe mal nicht es war die neue Bremse 😉

    Habe die Bilder mal neu angeordnet.

  4. manu sagt:

    Das sieht ziemlich kalt aus. fröstel***

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s